V-Ray für SketchUP

Das Plug-In ist für alle Designer, Architekten, Modellbauer und Schmuckdesigner nützlich, die bei der Arbeit nicht auf Geschwindigkeit verzichten wollen, aber auf hochwertige und fotorealistische Ergebnisse angewiesen sind.

V-Ray für SketchUP:
500,00 €
475,00 €
In den Warenkorb
  • verfügbar
  • lagernd1
V-Ray für SketchUP MIETLIZENZEN:
40,00 €
In den Warenkorb
  • verfügbar
  • lagernd1
V-Ray Hardware Dongle
27,00 €
In den Warenkorb
  • verfügbar
  • lagernd1

V-Ray 3.6 - neue Funktionen

 

Überarbeitetes User Interface (UI)

Immer mehr Designer arbeiten heutzutage an einem 4K-Monitor um nicht nur eine schärfere Darstellung Ihrer Renderings betrachten zu können, sondern auch um einfach mehr Platz für Ihre Applikationen zu haben.  Mit dem neuen V-Ray 3.6 für SketchUp sind alle UI-Inhalte besser und klarer in ihrem Erscheinungsbild und speziell auch für 4K UHD Monitore angepasst worden. Auch eine neues Farbmenü ist hinzugekommen, dass eine wesentlich präzisere Farbauswahl ermöglicht.

 

Viewport Rendering (VPR)

Mit dem neuen Viewport-Rendering wird der Framebuffer-Inhalt des Renderings direkt in den Viewport gelegt - ein zusätzlicher Framebuffer wird dann nicht mehr benötigt. V-Ray Proxy's und auch V-Ray Fur werden somit photorealistisch dargestellt und auch das Einstellen von Materialien und Lichtern macht jetzt noch mehr Spaß. Genial dabei ist, dass sich das Rendering mit der +/- Tasten über den Renderstyle von SketchUp legen lässt und mit den SketchUp-eigenen Renderstyles mischen lässt.

 

Hybrid Rendering

Bisher konnten Szenen entweder nur über CPU oder nur über  GPU gerendert werden.  Mit dem neuen Hybrid Rendering werden beide Ressourcen - die des Hauptprozessors und die der Grafikkarte - für das Rendering zusammengelegt und beschleunigen je nach System das Rendering bis zu 30%.

 

Adaptive Lights

Bei Szenen mit vielen Lichtquellen beschleunigt der Adaptive-Lights-Algorithmus das Rendering um bis zu 700%.

 

Nebel

Mit dem neuen 3D-Nebel (3D Fog) lassen sich Szenen mit echt wirkendem Nebel rendern. Auch selbst illuminierende Objekte und Lichtquellen können nun plastisch gerendert werden. 

 

V-Ray Proxy's und VrScene's

 

Proxy's haben nun die Eigenschaft im Viewport unterschiedliche Darstellungen einzunehmen. So kann nun zwischen Box-, Proxy- oder Full-Geometry unterschieden werden. Neu hinzugekommen ist auch die Möglichkeit ganze Vrayscene-Files als Container zu integrieren.

Das Tolle dabei ist das diese Scene-Files alle Eigenschaften, wie Materialien, Lichter und auch Animationen, beinhalten. 

Vray Scene-Files können aber nicht nur von SketchUp stammen. 

Ebenso ist es möglich, diese Daten auch von 3ds Max, Maya, Rhino, Blender, Revit oder Modo zu übernehmen und in SketchUp zu integrieren. Und dass, ohne sich weitere Gedanken über Licht und Materialien machen zu müssen.

 

File und Asset Management

Ein neuer Ressourcen-Editor gibt den perfekten Überblick der verwendeten Szenendaten. Szenen lassen sich hier ganz einfach zusammenpacken - mit all den benötigten Dateien. Dies Funktion ist perfekt für die Archivierung ganzer Projekte.

 

V-Ray Scanned Materials. VRscans

VRscans ist ein neuer Subskription-Service, der heute schon mehr als 600 physisch gescannte Materialien in einer Online Bibliothek zu Verfügung stellt. Hierfür werden echte Material Samples in einem hierfür speziell entwickelten Scanner gelegt und mit einem komplexen Verfahren digitalisiert. Das Resultat sind extrem realistische Materialien, die nicht nur die diffuse, sondern auch das Reflektionsverhalten von Oberflächen exakt wiedergeben.

Das manuelle Erstellen von solchen Materialien über Texturen ist eigentlich unmöglich oder wäre zumindest mit einem extremen Zeitaufwand verbunden.

   

Viele Detail-Verbesserungen

Zudem gibt es eine Fülle an kleinen neuen Features, wie Tageslicht-Animationen, neue Texturmaterialien, 2D Displacement, verbesserter Denoiser, mehr Render Channels und die Unterstützung von Nvidias NV-Link.

Neu: Online-Lizensierung

 

V-Ray 3.x kann jetzt online- oder mit einem Dongle lizenziert werden. 

Die Online-Lizenzierung benötigt eine permanente Internet-Verbindung. Es ist aber auch möglich, die Lizenz bis max. 2 Wochen offline zu nutzen (Borrow Funktionalität). Danach kann mit einer kurzzeitigen Internetverbindung die Lizenz beliebig oft wieder für 2 Wochen offline geschaltet werden.

 

Die Online-Lizenzierung ist momentan nur für neue V-Ray 3.x Lizenzen möglich. Im Zuge eines Upgrades kann aktuell nicht von einer Dongle-Version auf die Online-Variante gewechselt werden. Die Umwandlung einer neu erworbenen V-Ray 3.x  mit Online-Lizenzierung in eine Dongle-gebundene Lizenzierung ist möglich.

Für die permanenten Lizenzen und die Miet Variante sind auch andere Konfigurationen erhältlich. Bitte kontaktieren Sie uns für ein individuelles Angebot unter 01 / 545 78 25 oder office@kkkc.at

V-Ray 3.x für SketchUp Produkt Highlights

 

Seit V-Ray 3.0 wurde die Brute Force Engine komplett neu überarbeitet und ist nun um ein Vielfaches schneller geworden. 

 

 

Auch Berechnungen für Irradiance Maps und Light Caches sind somit beschleunigt worden und können nun auch über das Netzwerk berechnet werden. 

Zudem ist das Prinzip der Unified Rendernodes nun auch für SketchUp verfügbar. Renderjobs können nun auch mit Rendernode-Lizenzen von V-Ray f. Revit, Maya, 3ds Max, Modo oder Nuke von Sketchup abgearbeitet werden. Somit können hier Lizenzkosten für das Netzwerkrendering eingespart werden.

 

Als ein wichtigster Punkt sollte in V-Ray 3 für SketchUp das neue Interface erwähnt werden, welches viel aufgeräumter wirkt. 

So sind viele Parametereingaben nun bequem mit der Maus über das Verschieben von Slidern möglich, dadurch muss die Eingabe nicht mehr über die Tastatur erfolgen.
Eine zusätzliche Menüleiste für die wichtigsten V-Ray Objekte erleichtert das Arbeiten zudem enorm.
Innerhalb des neuen Interfaces gibt es eine Materialbibliothek mit über 200 vordefinierten Materialien die richtig Spaß machen, wenn man diese in Verbindung mit der V-Ray RT-Funktion nutzt. Per Drag & Drop lassen sich damit sehr einfach Materialien in Echtzeit seinen Objekten zuweisen während das Rendering sich Updatet.

Mit der neuen V-Ray Swarm-Funktion ist es nun sehr einfach neue Netzwerk-Nodes zu integrieren und zu verwalten. Jeder Netzwerk-Node kann dabei frei verwaltet, und auch während dem Rendering zugeschaltet werden. Dabei hat man jederzeit perfekten Zugriff auf alle Ressourcen im Netzwerk.

 

Seit V-Ray 3.3 wurde die Renderengine auf das „variable Adaptive Sampling“ umgestellt um das Rauschdelta in dunklen sowie in hellen Bildbereichen gleich zu halten. Daher ist es nun auch in V-Ray f. SketchUp möglich einen adaptiven Denoiser anzuwenden und hiermit die Renderzeit um mindestens 50% zu reduzieren.

 

V-Ray RT wurde so erweitert das nun auch Displacement, Dirt und andere Shader über die GPU berechnet werden können. Die neuen Pascal-Grafikkarten von Nvidia werden nun auch unterstützt und reduzieren die Renderzeit auf einen Bruchteil.

 

VR Renderings können über einen einfachen Knopf unkompliziert berechnet werden und auf Samsungs Gear VR oder der Oculus Rift betrachtet werden. Ein weiteres Einstellen, oder Setzen von zusätzlichen Kameras, ist nicht mehr notwendig.

 

Mit dem neuen Clipper-Objekt lassen sich ganze Baugruppen durchschneiden. Die Caps werden automatisch mit neuen Flächen gefüllt und mit einem neuen Material versehen. Detail-Renderings können somit innerhalb von ein paar Minuten erzeugt werden.

 

Areal Perspective ist ein neuer Render-Effekt der einer fotorealistischen Visualisierung eine unglaubliche Tiefenebene hinzufügt. Die Darstellung von Mikroschwebstoffen in der Luft ist normalerweise sehr rechenaufwendig, benötigen aber dank der neuen Engine keine zusätzliche Rechenzeit.

 

Das von beispielsweise V-Ray für 3ds Max her bekannte V-Ray Fur ist nun auch in der SketchUp-Version verfügbar und lässt sich super für Gras oder haarige Objekte verwenden. 

 

Weil die Geometrie hierfür erst im V-Ray Core entsteht, wird die SketchUp-Szene nicht mit Millionen von kleinen Haar- Geometrien unnötig groß aufgeblasen.

 

Grundsätzlich kann man sagen das alte Szenen, die in der Version 2.0 erstellt worden sind, nun in mit V-Ray 3 für SketchUp um min. 50% schneller berechnet werden. Mit V-Ray RT und einer „potenten“ Grafikkarte werden die Renderings in einem Bruchteil der Zeit berechnet.

Verwandte Produkte:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

So erreichen Sie uns: 

Tel: 0664-465 91 45

email: office@kkkc.at

News - Promotions

Veranstaltungen