V-Ray Next für Autodesk 3ds max

ist das Kernprodukt bei den Produkten von Chaos Group. Es ermöglicht Anwendern schnell und einfach Renderings mit realistischer Optik zu erstellen. Inkl. kostenlosem Update auf V-Ray Next for 3ds Max

V-Ray Next ist eine komplett neue Version von V-Ray, in die alle Verbesserungen eingeflossen sind und die sich die neueste Technologie zu Nutze macht. Damit einher gehen Preisänderungen für V-Ray Next für 3ds Max sowie V-Ray Next Render Nodes. Wenn Sie eine aktive V-Ray 3 für 3ds Max Lizenz besitzen oder V-Ray 3 für 3ds Max nach dem 13. Dezember 2017 erworben haben, erhalten Sie bis zum 1. Dezember 2018 ein kostenloses Upgrade auf V-Ray Next. Der Support für V-Ray 1.5 und 2 läuft mit dem Erscheinen von V-Ray Next aus.

V-Ray Next für Autodesk 3ds max PERMANENTE LIZENZEN:
850,00 €
799,00 €
In den Warenkorb
  • verfügbar
  • lagernd1
V-Ray Next für Autodesk 3ds max + V-Ray Scanns Promotion
720,00 €
539,00 €
In den Warenkorb
  • verfügbar
  • lagernd1
V-Ray Next für Autodesk 3ds max MIETLIZENZEN:
60,00 €
55,00 €
In den Warenkorb
  • verfügbar
  • lagernd1
V-Ray Next Render Node Upgrades
150,00 €
139,00 €
In den Warenkorb
  • verfügbar
  • lagernd1

Neues GPU-Rendering

 

Das GPU-Rendering wurde grundlegend überarbeitet. Das Rendern ist jetzt nicht nur deutlich schneller, sondern auch in Bezug auf Parallelität ist eine deutliche Geschwindigkeitssteigerung zu spüren. Unter anderem erfolgen Scene Updates in Animationen viel schneller.

 

Das User Interface zum Einstellen der Renderoptionen wurde deutlich vereinfacht. Die RT Engine wird nicht mehr im Active Shade, sondern nur noch über den IPR verwendet. Dadurch hat das „Verwirrspiel“ mit RT als Production Rendering Tool oder als Active Shade endgültig ein Ende. Dies vereinfacht das Arbeiten in der Praxis deutlich.

 

Tools und Funktionen, die vom GPU-Rendering nicht unterstützt werden, sind ab sofort auch im User Interface von V-Ray Next für 3ds Max ausgeblendet. 

 

 

Da auch der RT-Core komplett erneuert wurde, können zukünftig neue Funktionen und Plugins deutlich schneller integriert werden als vorher.

VrayLightingAnalysis

 

Für Lichtanalysen gab es zwar schon den VrayLightMeter, aber die Visualisierung beschränkte sich bisher nur auf eine 2D-Ebene.

Mit dem neuen VrayLightningAnalysis Render Element können absolute und unskalierte Lichtstärken in Lux oder Candela für das ganze Bild in Form von Heat Maps visualisiert werden.

Layered Alembic Workflows 

 

In V-Ray Next wird nun auch das neue Alembic 1.7 Format unterstützt.

Zu den neuen Funktionen gehört nicht nur ein schnelleres Updating und Handling der Daten, sondern auch Alembic Layer.

GPU Volume Rendering 

Mit dem neuen Volume Rendering können Open VDB, Field3D und Phoenix Volume Caches auf der GPU in Echtzeit berechnet werden.

NVIDIA AI Denoiser 

 

Der neu hinzugefügte NVIDIA AI Denoiser basiert auf Deep Learning-Daten die bei NVIDIA zusammengetragen wurden.

Nicht nur ist die Rendergeschwindigkeit konnte deutlich gesteigert worden. Auch ist es nun möglich nicht nur den Beauty Pass zu denoisen. Auch bei allen anderen Render Passes kann diese Rauschunterdrückung angewendet werden.

Adaptive Dome Light 

 

Das neue VrayDomeLight wurde auf der Basistechnologie des in der Lichtberechnung sehr schnellen Corona Renderers adaptiert.

Dies verspricht nicht nur ein schnelleres Lightning mit HDRI’s, es kann auch auf die Skylight Portals verzichtet werden.

Auto Exposure / White Balance 

 

Nun ist es wirklich sehr einfach „von Interior nach Exterior“ Kamera Animationen zu erstellen ohne den Exposure der Kamera animieren zu müssen. 

Auch mit der Auto White Balance Funktion wird das Bild sehr einfach immer am Weißwert des Bildes angepasst.

Vray Physical Camera 

 

Endlich ist sie wieder da: Die Vray Physical Camera. Auch wenn die in 3ds Max 2018 eingeführte Physical Camera mit Chaos Group zusammen entwickelt wurde, war diese zum Teil nicht so logisch strukturiert.

Auch das integrieren von neuen Funktionen wie Auto Exposure und White Balance wäre damit nicht möglich gewesen.

VrayHairMtl2 

 

Der neue Hair Shader ist wesentlich einfach zu bedienen und liefert für Haare viel bessere Ergebnisse. 

Es sind neue physikalisch basierende Parameter hinzugekommen, durch die die Bedienung verständlicher und logischer erscheint. Neu ist auch die Möglichkeit des Mischens von Melanin und Pheomelanin mit einer Grundfarbe. Dies gibt dem Haar einen noch realistischeren Look bei jeden Lichtverhältnissen.

Switsh Material 

 

Neue Funktion um Variationen von verschiedenen Materialien einem Objekt zu zuweisen. 

Diese Variationen können auch animiert werden.

Vray Plugin / Texture 

 

Alle Sub-Shader von 3ds Max und Maya wurden nun in einem Shader zusammengefasst.

Dadurch wird die Kompatibilität zwischen allen V-Ray unterstützenden Host Programmen verbessert.

Denoise Render Elements

Alle V-Ray Render Elemente haben nun eine eigene Denoiser Funktion bekommen.

Neu: Online-Lizensierung

 

V-Ray 3.5 für 3ds Max kann jetzt online- oder mit einem Dongle lizenziert werden. 

Die Online-Lizenzierung benötigt eine permanente Internet-Verbindung. Es ist aber auch möglich, die Lizenz bis max. 2 Wochen offline zu nutzen (Borrow Funktionalität). Danach kann mit einer kurzzeitigen Internetverbindung die Lizenz beliebig oft wieder für 2 Wochen offline geschaltet werden.

 

Die Online-Lizenzierung ist momentan nur für neue V-Ray 3.5 für 3ds Max-Lizenzen möglich. Im Zuge eines Upgrades kann aktuell nicht von einer Dongle-Version auf die Online-Variante gewechselt werden. Die Umwandlung einer neu erworbenen V-Ray 3.5 für 3ds Max-Version mit Online-Lizenzierung in eine Dongle-gebundene Lizenzierung ist möglich.

Für die permanenten Lizenzen und die Miet Variante sind auch andere Konfigurationen erhältlich. Bitte kontaktieren Sie uns für ein individuelles Angebot unter 01 / 545 78 25 oder office@kkkc.at

Optimiertes User Interface für 3D-Artisten

 

V-Ray f. 3ds Max 3.0 bietet ein überarbeitetes User Interface-Design, dass sich durch eine noch einfachere und verständlicheren Bedienung auszeichnet. Nicht nur Einsteiger, sondern auch Profis können sich über die neuen Einstellmöglichkeiten wie „Presets“ und „Fine Tuning“ freuen. Mit dem neuen „Quick Settings“-Dialog können Render-Einstellungen nun schneller und einfacher vorgenommen und wieder abrufbar gespeichert werden.

 

Schnelleres Raytracing & höhere Rendering Performance.

 

Der neue V-Ray f. 3ds Max-3.0-Render Kernel ermöglicht vor allem bei „Brute Force“-Berechnungen immense Geschwindigkeitssteigerungen: Je nach Szenenkomplexität haben sich in der Betatest-Phase Geschwindigkeitsvorteile von bis zu 500% gezeigt.

 

Schnelleres & genaueres Render Feedback

 

Dank der leistungsfähigen "Path tracing engine" konnte in V-Ray f. 3ds Max 3.0 ein neuer "Progressive Image Sampler" integriert werden, der das Betrachten eines sofortigen Render-Ergebnisses ermöglicht. Der überarbeitete V-Ray Frame Buffer integriert nun auch Linseneffekte und Farbkorrekturen für HSL, Kontrast und Farbbalance.

 

Produktions Tools

 

Die in V-Ray f. 3ds Max 3.0 enthaltenen neuen Tools für "Max Ray Intensity", "Probabilistic Light Sampling", "Reflection/Refraction Trace Sets" und Render Masken helfen dem Artist das Renderergebnis zu beschleunigen und zu optimieren.

 

Characters and Creatures

 

Verbesserungen im Character- und Creatures-Workflow von V-Ray f. 3ds Max 3.0 sorgen für weitere Beschleunigungen beim Rendern von Haaren (bis 15x schneller!), Ray Traced Sub Surface Scattering und den neuen Skin Shader. MARI UDIM und Autodesk UVTILE Support wurden ebenfalls die neue V-Ray f. 3ds Max-Version integriert.

 

Open Source Workflows

 

V-Ray f. 3ds Max 3.0 unterstützt nun Open Source Tools wie Alembic 1.5, Deep Images, OpenEXR 2.0 und programmierbare OSL-Shader. Zusätzlich wurde mit OpenColorIO ein weiterführendes Color Management integriert.

 

  • In V-Ray wird V-Ray RT (Realtime Raytracing) für CPU und GPU enthalten sein. (CPU = Prozessor, GPU = Grafikkarte)
  • VRayCarPaintMtl Material mit exakter Darstellung von Metallic Lackierungen (Flakes)
  • VRayDistanceTex Textur, die Ambient Occlusion Berechnungen vor dem eigentlichen Renderprozess durchführt. Damit können Shaderparameter durch den Abstand zwischen Objekten gesteuert werden (Zum Beispiel ein Rasen, der durch einen Displacement Shader dargestellt wird und in der Nähe von Steinen auf dem Rasen immer kürzer wird)
  • VRayLightSelect Render Element mit welchem jedes Licht einzeln herausgerendert werden kann, ohne die Szene mehrfach rendern zu müssen
  • VRayDRBucket Render Eelment. Zeigt an, welche Maschine im Netz, welchen Bucket eines Bildes gerendert hat
  • VRayLensEffects Render Effekt. Produziert Glow und Glare Effekte unter Berücksichtigung von Lichtbeugung und Gobotexturen. Glow kann in vielen Fällen auch Antialiasing Probleme bei der Berechnung von HDR Inhalten mit extrem starken Kontrasten lösen.
  • VRayExposureControl stellt die Parameter der VrayPhysicalCamera allen anderen Renderansichten zur Verfügung. Auf diese Weise können nun z.B. auch orthogonale Ansichten mit korrekter Belichtung gerendert werden.
  • VRayStereoRig Controller stellt ein einfaches Setup für korrekte stereoskopische Renderings zur Verfügung.
  • Shade Maps beschleunigen das Rendern von Motion Blur, Tiefenunschärfen und Stereo Bildpaaren mit Hilfe des neuen VRayStereoscopic Helpers
  • Dispersion im VRayMtl Material berechnet wellenlängen-basierte Lichtbrechungen und Spektraleffekte
  • Bidirektionales Pathtracing für die korrekte Berechnung unoptimierter Lichtverteilungen
  • Rechteckige V-Ray Lichter haben jetzt einen Directionality Parameter, der sie in Spot Lichter verwandelt, die auch Texturen projizieren können
  • Die VRayHDRI Textur läd nun Tiled OpenEXR Texturen dynamisch nach
  • Ein Command-line Tool ermöglicht Massenkonversionen von Texturen in Tiled OpenEXR Dateien
  • V-Ray spezifischer Light Lister
  • Integration diverser V-Ray Komponenten in das Create Menü von 3ds Max
  • Tools für das korrekte Berechnen definierter Linsenverzerrungen auf Basis von .lens Dateien
  • Unterstützung von MetaSL Shadern
  • VRayProxy Objekte rendern nun deutlich schneller
  • Thinking Particles Partikel werden nun mit korrekten Bewegungsunschärfen gerechnet
  • Gizmos für den VRayEnvironmentFog werden nun auf richtige Art und Weise ineinander überblendet
  • Verbesserte Raytracing Präzision in bestimmten Fällen
  • Render History innerhalb des V-Ray Framebuffer Fensters
  • Bilder können nun auch direkt in das Framebuffer Fenster geladen und verglichen werden
  • VrayProxy Objekte können nun auch als Punktwolken gerendert werden
  • Bessere Darstellung von V-Ray Lichtern in den neuen Hardware Rendering Viewports von 3ds Max 2010 und später
  • Raytrace Threshold Parameter für die Lightcache Berechnung

Verwandte Produkte:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

So erreichen Sie uns: 

Tel: 0664-465 91 45

email: office@kkkc.at

News - Promotions

Veranstaltungen